Missionsnachrichten von Familie Blaschke

Klemens BlaschkeWie können wir den Weg wissen? Jesus Christus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Johannes 14,6)

Liebe Freunde,

In seiner Tätigkeit als Kurzeinsatz-Koordinator steht Klemens vor der Frage, wo der Einsatz für die 50plus-Bewerber hingehen soll. Ein Lehrer wird kurzfristig für die Internationale Schule in Kenia gebraucht, oder ist ein handwerklicher Einsatz in einem Gästehaus in Japan dran? Die Bewerber ha­ben viele Fragen und die Suche nach geeigneten Teilnehmern bedarf vieler Gespräche.

Ein Pastoren-Ehepaar ist gerade aus Spanien zurück gekehrt, wo sie in einer deutsch-sprachigen Gemeinde die Urlaubsvertretung für die Gottesdienste und Bibelstunden übernommen haben. Das war eine Herausforderung für sie, in der sie praktisch mithelfen und ihre Gaben einsetzen konnten. Das Gelingen eines Einsatzes liegt auch in einer guten Vorbereitung. In diesen Tagen haben wir auf dem Buchenauerhof eine Schulung von einer ganzen Woche. Junge Leute stehen in den Startlöchern zu ihren Einsätzen, aber auch einige 50plus-Bewerber werden dabei sein.

Wir haben noch ein wichtiges Gebetsanliegen: Für einige DMG Familien suchen wir noch Lernhelfer, die für das nächste Schuljahr die Kinder mit Material der Fernschule unterrichten. Für manche Familien in entlegenen Gegenden ist der Dienst der Lernhelfer eine enorme Hilfe. Die Lernhelfer sind Schulabgänger, die sich für Jesus einsetzen wollen und gerade ihren Schulabschluss in der Tasche haben. Es ist eine tolle Möglichkeit, die Arbeit im Einsatzland für ein ganzes Jahr praktisch zu erleben.

Betty musste sich einer schwierigen Zahnoperation unterziehen. Ein Eiterherd wurde aus dem Kiefer entfernt. Ansonsten geht es ihr gesundheitlich gut. Jesus ist bekanntlich auf dem Wasser gegangen. Betty begnügt sich mit dem Laufen unter der Wasseroberfläche. Wasser-Jogging heißt diese Sport­art, die sie mit einer Gruppe von Frauen regelmäßig in einer Schwimmhalle machen kann. Das ist ein guter Ausgleich zu ihren Aufgaben zu Hause. Betty kann Hitze schlecht vertragen. Bitte betet, dass sie die warme Jahreszeit gut übersteht und mit ihren Kräften haushalten lernt. Bitte betet um Weisheit für die Ärzte bei der Weiterbehandlung mit den Medikamenten für die Knochen.

Auf seiner Reise nach Uganda und in den Kongo im Mai ging Klemens auf altbekannten Pfaden. Die Wasserkraftanlage in Rethy konnte neu aufgebaut werden. Er schulte die technischen Mitarbeiter und schloss die Arbeiten an der Anlage ab. Alles lief prima. Aber kaum war er wieder zu Hause, hatte es einige technische Ausfälle gegeben. Nun mussten die Störungen per Telefon eingegrenzt werden. Das war eine gute praktische Übung für die Mitarbeiter vor Ort und auch für die Sprachkenntnisse von Klemens. Auf der Reise kam es zu guten Begeg­nungen mit einheimischen Christen sowie Kollegen der Diguna und der Afrika Inland Mission.

Für Jonathan ging nach den Pfingstferien die Schule wieder los und da heißt es: Durchstarten bis zu den lang ersehnten Sommerferien. Er hat eine Tisch­tennis Gruppe für sich entdeckt, wo er jetzt regel­mäßig spielt. Im letzten Jahr konnte er an einem christlichen Sommer Ferienlager in Oberschwaben teil nehmen. Auch in diesem Sommer wird er mit seinen Cousins Samuel und Steffen mit dabei sein. Sie dürfen Natur, Gottes Wort und frohe Gemeinschaft erleben und freuen sich riesig auf diese Woche.

Wir sind jetzt schon über ein Jahr wieder zurück in Deutschland. Nach der Ferienzeit möchten wir die Gelegenheit nutzen, und einige Besuche einplanen. Die Evangelische Gemeinde in Leopoldshöhe hat uns am 23. August zu ihrem Missionsfest eingeladen. Der Herbst würde sich dann anbieten für weitere Besuche bei Euch. Bitte meldet Euch bei uns, dass wir einen Termin absprechen können. Herzliche Einladung zum großen DMG Herbstmissionsfest am 20. September auf dem Buchenauer­hof. Das Thema ist: „Mit Freunden Leben teilen!“ Bitte lasst uns wissen, ob ihr dabei seid. Wir möchten uns dann auch die Zeit nehmen, mit Euch zu sprechen.

So wünschen wir allen eine gesegnete und erholsame Ferienzeit.

Der Friede des Herrn sei mit Euch.
Klemens, Betty & Jonathan